Schuldgefühle ..

Wer kennt das nicht,man fühlt sich schlecht,antriebslos,schwer  und lustlos. Etwas bedrückt dich.
Seit Tagen schleicht sich eine Ermüdung und Erschöpfung ein und man erkennt den Grund nicht.
Doch plötzlich wird man gerufen, jemanden zu helfen und wenn du erkennst, das es dir gut tut zu helfen,legst du dich noch mehr ins Zeug. Anschließend fühlst du dich besser und erleichtert. Die beginnende Depression ist abgewehrt.
Das Gefühl, ich habe etwas Gutes getan und ich war nützlich, übermalt etwas anderes das in dir selbst ist.
Es ist das Gefühl von Wertlosigkeit, Nutzlosigkeit und Sinnlosigkeit das vielen Menschen mit psychischen Problemen zu schaffen macht.
Dieses tiefsitzende Gefühl entsteht in der Kindheit wo man auch oft gesagt bekommt,streng dich mal an und mache es besser oder sogar du bist ein Taugenichts und bist nutzlos. Deine Leistungen sind schlecht und du wirst verglichen mit anderen die angeblich besser sind als du.
Das demütigt und kostet Kraft. Was aber unbemerkt am Rande entsteht ist ein Schuldgefühl, gespeist durch das Erleben, nicht so gut sein zu können wie die Eltern es hätten.
Dabei sind es die Eltern, die die Aufgabe haben das Kind zu ermutigen, zu begleiten und ihm gute Lebensbedingungen bieten müssen. Erst dann hat das Kind optimale Chancen zu wachsen an sich selbst. Da aber Eltern meist nicht erkennen, das sie dem Kind eine Grundlage schulden,weil das Kind das sich selbst ja nicht bieten kann, ist es die Schuld der Eltern warum das Kind Minderwertigkeit gegenüber anderen entwickelt.
Wird die Schuld (Versäumnisse) von den Eltern nicht erkannt, so hat das Kind die Folgen zu tragen. Die Folgen das es sich minderwertig fühlt, anderen unterlegen fühlt,hilflos fühlt.
Die beim Kind zu tage tretenden Minderwertigkeiten und Schuldgefühle,es wäre nicht so gut wie andere und seine Eltern mögen es nicht so, weil es viele Erwartungen nicht erfüllen kann,löst Depressionen und Schuldgefühle beim Kind aus. Das Kind erlebt dann zentral selbst die Schuld bei sich, für sein „Versagen“ und das es nie richtig erkannt und angenommen wurde durch seine Eltern. Solange dieser Kreislauf nicht erkannt wird, bleiben tiefe Schuldgefühle bei den Kindern,die sie stellvertretend aber nur für ihre Eltern übernommen haben. Schuldgefühle lassen sich dann sehr gut durch ein „Helfersyndrom“ kompensieren. Ich helfe,also kann ich meine Minderwertigkeiten etwas reduzieren indem ich anderen helfe und von ihnen dann stellvertretend für meine Eltern eine Belobigung und ein Dankeschön erhalte.
Fazit : das Kind erkennt nicht die Funktion seiner Eltern, das Kind stellt Eltern nicht in Frage…dadurch übernimmt das Kind auch die Schuld wenn es leidet an fehlenden psychischen Fähigkeiten, woran eigentlich die Eltern schuld sind.
Schuldgefühle führen zu Selbsthass und das beginnt alles da wo das Kind von seinen Eltern nicht erkannt und angenommen wird. Es hasst sich dafür das es so ist wie es ist. Dabei ist es die Schuld der Eltern,die nicht vermochten ihr Kind anzunehmen oder zu erkennen.

Ich wünsche allen meinen Lesern ein gesegnetes Weihnachten.

Ja-Pics.net – Weihnachten

Advertisements

Über blackpast

Geboren 1966 ,wohnhaft in Deutschland ,Brandenburg.Seit 1994 beschäftige ich mit intensiv mit psychischen Problemen die im Zusammenhang mit Erziehung,Gesellschaft und Ideologie stehen.Es gibt viel Aufklärungsbedarf von dem ich hier berichten will..
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s