Sozialphobie eine menschliche Sichtweise

Ich denke ,die Ängste einer Sozialphobie werden weniger,wenn alle (tolerant ) menschlich währen wie Menschen aus unserem bekannten Umfeld .Dann bräuchten wir keine Angst mehr haben. Wenn wir mal Angst bekommen ,dann darf sie kommen ohne das wir uns dafür als verrückt erklären lassen müssen oder abgewertet werden,wir würden obendrein wahrscheinlich noch Hilfe und Zuspruch dazu bekommen von anderen Menschen ,was wiederum die Angst vor der nächsten Angst den Wind aus den Segeln nimmt.Die Menschen lachen und können zeigen das sie fröhlich sind ,aber können sie zeigen das sie ängstlich sind ? Eine Angst beginnt immer da ,wo man in sich selbst etwas unterdrücken muss und das tun alle die unter Sozialphobie leiden mehr als andere ,sie leiden darunter ihre Ängste nicht zuzulassen und zeigen zu können und sagen zu können ,weil es in dieser Gesellschaft verpönt ja fast verboten ist seine Ängste zu zeigen.Wir sind alle so stark,.. wird nach außen hin als Fassade gehalten .Das Problem aber ist,das wir auch schwach sein möchten .Ein Mensch ist nur stark wenn er auch schwach sein darf.Wenn wir aber nicht schwach sein dürfen ,müssen wir immer stark sein und alle Anflüge von gefühlter Schwäche in uns bekämpfen.Wir bleiben dann in einen ewig währenden Kampf mit uns selber.Die Angst wird erst dann gefühlt weniger ,wenn sie erlaubt ist und sein darf .Wenn man nicht zeigen kann zb. das man lacht als Reaktion auf etwas lustiges ,würden wir alles immer mehr meiden was uns zum Lachen bringen würde,wir würden keine Witze mehr hören ,alles was schön währe würden wir meiden und auch Menschen die lustig und fröhlich sind wir meiden und so ist das auch wenn wir ängstlich sind aber es nicht zeigen dürfen ,ich rede bewusst von nicht dürfen,(das ist ja die Angst)..Also relativiert das doch einiges denke ich ,darum sehe das alles schon als psychische Störung an ,aber sie betrifft so gut wie alle Menschen und ich denke sogar das Sozialphobiker schneller in der Lage sind Ängste auch zeigen zu können ,als wie die „normalen“ Menschen .Der Mensch muss sich in allem mitteilen dürfen auch in Form seiner Angst ,dann fühlt er sich wieder als ganzes .

Advertisements

Über blackpast

Geboren 1966 ,wohnhaft in Deutschland ,Brandenburg.Seit 1994 beschäftige ich mit intensiv mit psychischen Problemen die im Zusammenhang mit Erziehung,Gesellschaft und Ideologie stehen.Es gibt viel Aufklärungsbedarf von dem ich hier berichten will..
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s